Hintergrund - Blog

    Think Tank

    Social-Media-Marketing – Werbung wird sozial

    Waren Medien nicht immer irgendwie sozial? Und bediente sich die Werbung nicht auch immer schon der verfügbaren Medienkanäle, um ihre Botschaften zu transportieren? Sicher.

    Was ist dann so neu und aufregend am Social-Media-Marketing, oder kurz SMM? Na ja, eigentlich alles. Denn, während die klassische Werbung eine Anzeige für Fruchtjoghurt auf einer Litfasssäule in der Innenstadt platziert, kann das Social-Media-Marketing in dieser Szene bestimmen, wer an dem Plakat vorbeiläuft oder welche Fruchtsorte beworben wird, und gleichzeitig die Rückmeldung über das Geschmackserlebnis des Kunden verarbeiten.

    Es stehen dem Anbieter also deutlich mehr Dimensionen zur Verfügung, Informationen über sein Produkt zu senden und gleichzeitig zu empfangen. Diese Interaktion macht Medien zu sozialen Medien und Werbung zu einer neuen, wechselseitigen Form der Öffentlichkeitsarbeit.
    Die klassische Werbung nimmt einen festen Platz im jeweiligen Medium ein. Das ist zum Beispiel der Werbeblock im Fernsehen oder die Anzeigenseite in der Zeitschrift.

    Das Social-Media-Marketing funktioniert so nicht mehr. Durch die zusätzlichen Parameter, die die Zielgruppe und die Situation der Marketingaktion eingrenzen, muss auch die Aktion selbst individualisiert sein, um den herausgefilterten Konsumenten zielgerichtet anzusprechen. Ist dies nicht der Fall, wird die Marketingaktion zum nervigen Werbefenster, das sofort weggeklickt wird.
    Hier entsteht eine neue Herausforderung für die Marketingprofis. Es werden nicht mehr so viele Konsumenten wie möglich angesprochen, sondern so viele wie nötig – dafür passgenau. Um das zu gewährleisten, benötigt man im Vorfeld natürlich eine Recherche, wer wann auf welche Anzeigenformen und -inhalte positiv und interessiert reagieren könnte. Hier wächst der technische Anteil am Werbekonzept.
    Die klassischen Werbeziele bleiben auch in der neuen Kommunikationsform erhalten: Image, Bekanntheit, Kundengewinnung und Kundenbindung.

    Die Nutzung der sozialen Medien für das B2B ist noch nicht so weit vorangeschritten, bietet aber je nach Branche viel Potenzial.

    Der Einsatz sozialer Medien bietet einem Unternehmen auf jeden Fall die Möglichkeit, moderne Kommunikationswege zu nutzen. Der digitale Dialog mit den Kunden schafft Herausforderungen und bietet riesige Chancen.